Pädiatrie

Das Fachgebiet der Pädiatrie beschäftigt sich mit den Beeinträchtigungen und Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen. Diese gehen u.a. einher mit Defizite der Wahrnehmung, der Fein- und Grobmotorik, der Koordination, des Sozialverhaltens und der Konzentrationsfähigkeit. Im problematischen Spiel- und Lernverhalten spiegeln sie sich wieder. In spielerisch gestaltete Therapieeinheiten lernen Kinder entwicklungsfördernd, damit es Ihnen leichter fällt, sich den Anforderungen von Familie, Schule und ihr eigenes Wachstum zu stellen.

  • Entwicklungsverzögerungen (körperlicher, seelischer wie auch geistiger Art)
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Schreib- und Lese/Rechtschreibprobleme
  • Lern- und Konzentrationsstörungen bei AD(H)S

Psychiatrie

Das Wort Psychiatrie ist aus zwei griechischen Wörter zusammengesetzt: Psyche, für Verstand und Seele und Iatros für Arzt. Die Psychiatrie ist die medizinische Fachdisziplin, die sich mit der Diagnostik und der Behandlung seelischer Erkrankungen beschäftigt und dient z.B. dem Aufbau und der Weiterentwicklung psychosozialer Hilfsangebote im Rahmen der ambulanten Versorgung. Ergotherapie kann in diesem Zusammenhang als Bindeglied zwischen Pharmamedizin und Psychotherapie verstanden werden.

  • Neurosen / Angsterkrankungen
  • Depressionen / Burn-out
  • Borderline und andere Persönlichkeitsstörungen
  • Essstörungen
  • Suchterkrankungen
  • Psychosen
  • Demenzerkrankungen

Psychosomatik

Psycho, griechisch für Atem, Hauch und Seele und Soma für Körper. Zusammengefasst drückt das Wort „psychosomatisch“ die komplexe Verbindung beider Bereiche aus. Wir sprechen von einer psychosomatischen Erkrankung, wenn das Zusammenspiel von Körper und Seele nicht mehr verstanden und stattdessen voneinander getrennt erlebt wird.

  • Tinnitus
  • Onkologische Erkrankungen
  • Schmerzsyndrome
  • Psychovegetative Störungen (z.B. Fatigue-Syndrom)
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Chronische Rückenschmerzen

Neurologie/Orthopädie

Die Neurologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Nervensystems, von der Diagnostik und Behandlung der Bewegungs-, Sensibilitäts- und Hirnleistungsstörungen. Die Grenze zur Psychiatrie kann fließend sein. Die Orthopädie, griechisch für Aufrecht und Erziehen, ist die Lehre von der Anatomie, der Entwicklung, der Funktion und der Erkrankung des Bewegungs- und Stützapparates. Sie befasst sich mit der Entstehung, Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen der Knochen, Gelenke, Bänder und Muskeln.

  • Krankheiten mit Ursprung im zentralen Nervensystem, u.a. im Zustand nach Schlaganfall, nach Schädel-Hirn-Trauma, M.S., Parkinson usw.
  • Krankheiten mit Ursprung im Bewegungsapparat, u.a. durch Entwicklungsstörungen, im Zustand nach Frakturen, bei Gelenkbeschwerden und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Morbus Sudeck
  • Bei Fehlhaltungen mit Verspannungen und anderen Beschwerden am Muskelapparat (u.a. Schultergürtel, Wirbelsäule, Becken)

Geriatrie

Geriatrie ist das Fachgebiet der Altersheilkunde. Ergotherapie in der Geriatrie wird bestimmt durch Erkrankungen, die durch den irreversiblen Alterungsprozess bedingt, einer ständigen Veränderung unterworfen sind.
Typische Krankheitsbilder sind z.B.:

  • dementielle Erkrankungen, wie z.B. Morbus Alzheimer
  • degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems
  • Zustand nach Schlaganfall, nach Frakturen u.a.
  • Mobilitätsverlust
  • Altersdepression
  • Parkinson

In diesem Bereich bieten wir u.a. folgende Hilfestellungen an: Anleitung zur Selbsthilfe, Beratung der Angehörigen, Wohnraum- und Hilfsmittelanpassung, Begleitung bei Veränderungen und Verlusterfahrungen.